Tesla Inspektion und Wartung bei Elektroautos

Die Vorteile von Elektroautos gegenüber herkömmlichen Verbrennerfahrzeugen sind vielschichtig. Das lautlose Fahren, die Möglichkeit, jederzeit einfach an einer Steckdose nachzuladen oder auch das hohe Drehmoment, welches direkt ab dem Losfahren anliegt, sind sicherlich die zunächst auffälligsten Punkte.

Aber auch der geringere Wartungs- und Betriebsaufwand, sowohl finanziell als auch materiell, ist beachtlich. Allein die unterschiedliche Anzahl an verbauten Teilen macht jedem Laien deutlich, dass auch hier das Elektroauto die Nase weit vorne hat: Während ein Auto mit Verbrennungsmotor mehrere Tausend Teile an Motor- und Antriebsstrang besitzt, kommt ein Elektroauto an dieser Stelle mit nur einigen hundert Teilen aus. Gemeinhin geht man bei dem Verhältnis von Elektroauto zu Verbrenner ungefähr von einem Faktor zehn aus!

Alteingesessene Hersteller müssen umdenken

Demnach müssen die etablierten Hersteller zweifelsohne und vor allem schnell umdenken: Ein Elektroauto ist deutlich weniger anfällig für Reparatur- bzw. Wartungsarbeiten, weil es weniger Teile gibt, die kaputtgehen oder gänzlich ausfallen können. Das weit verzweigte Netzwerk an Werkstätten und Servicestützpunkten, welches so manchem Hersteller bislang kontinuierliche Einnahmen einbrachte, ist nun vielfach überdimensioniert.

Und auch hier spielt der Branchenprimus Tesla wieder seine Überlegenheit aus. Natürlich gilt es dabei immer zu berücksichtigen, dass Tesla ein komplett neues Unternehmen am Markt ist und eben nichts umstellen bzw. transformieren muss, sondern vielmehr Dinge komplett neu aufbauen und gestalten kann. 

Tesla denkt die Dinge modern, simpeln intuitiv

Beginnen wir bei der näheren Betrachtung mit den aktuellen Garantiebedingungen (auch nachzulesen auf der offiziellen Homepage von Tesla). Für das jeweilige Basisfahrzeug, also die Komponenten, die sowohl bei einem Verbrenner als auch einem Elektroauto vorhanden sind, wie beispielsweise Fahrwerk und Karosserie, räumt Tesla eine generelle Garantiedauer von 4 Jahren bzw. 80.000 km ein, je nachdem, was zuerst eintritt, ein.

Für die Batterie und die Antriebseinheit gelten jedoch hiervon abweichend deutlich erweiterte Garantiebedingungen. Je nach Modell gelten bis zu 8 Jahre oder 240.000 km und mindestens 70 % Batteriekapazität als Grenzwerte für die Leistungen aus der Garantie. Somit setzt Tesla einen sehr langen Lebenszyklus für die verbauten Komponenten an; man ist von der Qualität und Langlebigkeit der verbauten Teile offenbar überzeugt.

Schaut man sich den Bereich der seitens des Herstellers vorgegebenen Inspektionsarbeiten an, wird es bei Tesla noch übersichtlicher: feste Intervalle gibt es bei einer Tesla Inspektion ganz einfach nicht.

Vielmehr wird auf den Service-Seiten der Homepage von Tesla auf einen "Do-it-yourself"-Bereich verwiesen, in dem zahlreiche Wartungsarbeiten ausführlich beschrieben sind, sodass der Kunde diese problemlos selbst durchführen kann. Sei es der Wechsel des HEPA-Filters, das Einstellen der Heckklappen-Öffnungshöhe oder auch der Austausch der Hauben-Gasdruckfedern.

Ansonsten empfiehlt Tesla lediglich, die Bremsanlage ca. alle zwei Jahre durch einen Fachbetrieb überprüfen zu lassen, da diese einem Verschleiß unterliegt und die Bremsflüssigkeit hygroskopisch ist, sprich Wasser bindet und es bei Bremsungen zur Bildung von Wasserdampf kommen kann, was einen Verlust von Bremskraft nach sich zöge.

Vor-Ort-Service bei Tesla selbstverständlich

Sollte es dann doch einmal zu einem Schaden kommen, hat der Kunde zwei Möglichkeiten: entweder besucht er ein Tesla Servicecenter (SEC) oder bestellt sich, bei kleineren Defekten wie einem nicht mehr einfahrenden Türgriff oder die Einrüstung einer CCS-Lademöglichkeit, ganz bequem einen sogenannten Tesla-Ranger nach Hause.

Der gesamte Vorgang der Terminvergabe läuft dabei über die eigene Tesla-App. Hier kann man zu jeder Tages- und Nachtzeit einen neuen Service beantragen und diesen vollkommen intuitiv näher beschreiben und sein Anliegen spezifizieren.

Anschließend sucht man sich noch einen Wunschtermin aus, bucht diesen und wartet ab, dass zu entsprechender Zeit der Ranger vorbeischaut und das Problem löst. Zuvor hat man bereits einen Kostenvoranschlag, ebenfalls per App, bekommen und diesen genehmigt. Nach Abschluss der jeweiligen Arbeiten kann man wiederum ganz einfach per App bezahlen.

Kurzum: die gesamte Terminabwicklung und Kommunikation laufen höchst simpel und modern per App ab.

Unser Fazit

Eine Tesla Inspektion ist schneller durchgeführt als man denkt. Viele Dinge lassen sich in kurzer Zeit selbst erledigen. Für die restlichen Arbeiten ist die Lösung über die Tesla eigene App sehr komfortabel und vor allem kundenorientiert. 

Kurzum: Bequemer geht es unserer Sicht nicht.

Hat ein Tesla eine Panne?

Natürlich passieren, wie bei den anderen Auto Marken, auch bei Tesla Pannen. Jedoch aus etwas anderen Grund begrüßen sich nicht die Tesla Fahrer auf der Straße, als die Fahrer von Alfa Rome. Alfa Romeo Besitzer haben sich nämlich bereits Morgens in der Werkstatt gesehen, wobei die Tesla Besitzer sich bereits Morgens unter dem Supercharger Ladestation in Deutschland gesehen haben.

Wenn Sie stolzer Besitzer eines Tesla-Elektroautos sind, müssen Sie über Wartung, Service und Inspektion von Tesla-Fahrzeugen Bescheid wissen. Elektroautos erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, und Tesla ist eine der führenden Marken. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie alles, was Sie über die Pflege Ihres Tesla-Fahrzeugs wissen müssen. Wir gehen auf die regelmäßige Wartung, die Wartungsintervalle und die erforderlichen Inspektionen ein. Außerdem geben wir Ihnen einige hilfreiche Tipps, wie Sie Ihr Fahrzeug wie neu halten können!

Tesla Garantie

Die Garantie von Tesla ist in zwei Teile unterteilt: die Batterie und den Rest des Fahrzeugs. Für die Batterie und das Antriebssystem gilt eine Standard-Herstellergarantie von 8 Jahren, für die anderen Komponenten eine Garantie von 4 Jahren oder 80.000 km, je nachdem, was zuerst eintritt.

Eine weitere gute Nachricht ist, dass ein Elektrofahrzeug wie der Tesla nicht so viel Wartung benötigt wie ein normales Auto. Das Öl muss nicht gewechselt werden, und wir müssen uns nicht um das Abgassystem oder problematische Abgasrückführungsfilter kümmern, auch wenn diese bei Autos mit Verbrennungsmotoren nicht so effizient sind und nicht so oft ausgetauscht werden.

Tesla jährliche Wartung

All dies ist dank der Bremsunterstützung durch die Energierückgewinnung der Motoren möglich. Tesla ist nicht verpflichtet, die Garantie aufrechtzuerhalten, wenn es die jährliche Wartung nicht durchführt. Wenn wir es selbst machen, sollten die durchschnittlichen Kosten für einen ähnlichen Besuch zwischen 500 und 1000 Euro liegen.

Es wird immer empfohlen, die Flüssigkeit, das Kühlmittel und die Bremsflüssigkeit zu wechseln. Wir wechseln die Bremsflüssigkeit alle zwei Jahre oder 40.000 Kilometer, ähnlich wie bei einem normalen Auto. Dies ist auf ihre hygroskopischen Eigenschaften zurückzuführen, die eine Wasseraufnahme ermöglichen und zu einem Leistungsverlust des Systems und einer schnellen Überhitzung der Flüssigkeit führen, was zu einem Verlust.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

menuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram